Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung und -sicherung

Gemeinsam im Team informieren wir uns über neue pädagogische Ansätze und Projekte. Entsprechend der konzeptionellen und inhaltlichen Ausrichtung unserer Kindertagestätte werden Fortbildungen wahrgenommen und im gesamtem Team weitergegeben. So konnten wir z. B.  in den letzten Jahren unsere pädagogische Arbeit durch das Beobachtungsinstrument „Gelsenkirchener Entwicklungsbegleiter“ und die Entwicklung von Portfolios („Könner-Mappen“) ergänzen.

Um eine alterserweiternde Öffnung für Krippenkinder zu ermöglichen, haben wir uns mit dem Thema „Krippenkinder in unserer Einrichtung“ befasst und dadurch war es uns möglich Krippengruppen in die Einrichtung zu integrieren.

Die Projekte „Schul-Eulen-Club“, „Gewaltprävention“ und „naturnahes Außengelände“ haben unsere inhaltliche Arbeit nachhaltig ergänzt.

Als neuen pädagogischen Ansatz beschäftigt sich das Team derzeit mit dem Thema „Offene Arbeit“. Eine Zufriedenheitsabfrage, in Form von Elternfragebögen, wird vor dem Schulbeginn durchgeführt evaluiert.

Weitere qualitätssichernde Maßnahmen und Prozesse schildern wir in einer extra angelegten Qualitätsmappe, die in acht Quälitätsbereiche (QB) gegliedert sind:

  • QB1: Qualitätsziele und -kriterien Büro und Verwaltung
  • QB2: Qualitätsziele und -kriterien Betreuung der Kinder
  • QB3: Qualitätsziele und -kriterien Erziehung der Kinder
  • QB4: Qualitätsziele und -kriterien Bildungsprozesse der Kinder
  • QB5: Qualitätsziele und -kriterien Schutzauftrag SGB VIII § 8a und § 72a ff.
  • QB6: Qualitätsziele und -kriterien Zusammenarbeit des Personals
  • QB7: Qualitätsziele und -kriterien Zusammenarbeit mit den Eltern
  • QB8: Qualitätsziele und -kriterien Öffentlichkeitsarbeit